Marktordnung / AGB


Marktordnung:

 

1.   Den Weisungen der Marktleitung ist zwingend Folge zu leisten.  Ein Nichtbeachten kann zum Ausschluß 

      von der Teilnahme am Markt führen. Der Veranstalter und seine Vertreter haben das Hausrecht und können                                 jederzeit bei Verstößen gegen diese Marktordnung ein Platzverbot aussprechen,

 

2.   Ein Fernbleiben vom Markt trotz Zusage ist rechtzeitig (spätestens 2 Wochen vor Markttermin)

      und schriftlich der Marktleitung anzuzeigen:

      Marktveranstaltungen Siegfried Rieder, Heiglmühle 2, 83101 Rohrdorf

      Telefon 0157 / 7436 3141,   E-Mail:  rieder.siegfried@googlemail.com

      Nicht angezeigtes Fernbleiben kann zum Ausschluss von der Teilnahme an zukünftigen

      Märkten führen und kann auch in Regress gestellt werden.

 

3.   Die Platzgebühr beträgt für jeweils beide Markttage (Samstag + Sonntag) je laufendem Frontmeter

      (incl. 19 % Mwst) insgesamt:             € 14..- für Warenmarktstände   -    € 20.-- für Imbißbetreiber  

      Für den Stromanschluß  wird eine pauschale Gebühr für beide Markttage (Samstag & Sonntag)  ingesamt

      (incl. 19 % Mwst) wie folgt berechnet:     € 15.--   für Warenmarktstände    -    € 20.--  für Imbißbetreiber

      Die zugesandte Rechnung ist bis spätestens 4 Wochen vor jeweiligem Markttermin zu  bezahlen. Sollte

      die Zahlung trotz Erinnerung nicht erfolgen, so ist die Marktleitung berechtigt, die Standzusage zu wider-

      rufen. Bei rechtzeitiger Absage wird die bereits gezahlte Standgebühr mit nachfolgenden Märkten verrechnet 

      oder auf Wunsch auch zurückbezahlt.  Dies gilt auch bei krankheitsbedingter Verhinderung, sofern die 

      Benachrichtigung bis spätestens 2 Tage vor Markttermin erfolgt.

 

4.   Ein Anspruch auf einen bestimmten Platz kann nicht erhoben werden. Platzwünsche werden soweit als 

       möglich berücksichtigt.

 

5.   Es ist ein Schild mit der vollständigen Firmenanschrift des Fieranten in mindesten DIN A 4 - Größe 

      deutlich sichtbar am Marktstand anzubringen. Eine gültige Reisegewerbekarte ist mitzuführen sowie evtl. 

      auf Grund des Warensortimentes (z.B. Imbiss) weitere erforderliche, gesetzlich vorgeschriebene, Unterlagen.

 

6.   Der Standplatz ist am Veranstaltungstag nach Zuweisung durch die Marktleitung ab 6 Uhr  bis spätestens 

      8 Uhr einzunehmen, andernfalls kann der Anspruch auf den zugesagten Platz verfallen.

 

7.   Der Marktbereich ist jeweils in der Nacht von Samstag auf Sonntag nicht bewacht.

      Der Marktteilnehmer hat seinen Marktstand entsprechend zu sichern und zu verschließen. Sofern dies nicht

      möglich ist, kann auch jeweils täglich der Marktstand aufgebaut und abgebaut werden.

 

8.   Der Veranstalter und seine Vertreter übernehmen keine Haftung für jegliche Schäden, Unfälle, Diebstahl,  

      Vandalismus, etc. Es haftet immer der Schadensverursacher.

 

9.   Der Marktteilnehmer haftet in vollem Umfang für alle von ihm verursachten Schäden gleich welcher Art.

 

10.  Der Marktteilnehmer hat eine gültige Reisegewerbekarte mitzuführen und diese auf Verlangen der

       Marktleitung sowie den Kontrollbehörden vorzuzeigen. Imbiss-Betreiber haben zudem zusätzlich die

       gesetzlich vorgeschriebenen Unterlagen mitzuführen und müssen auch einen Abfallbehälter aufstellen.

      

11.  Jeder Teilnehmer hat seinen Standplatz in sauberem Zustand zu hinterlassen.

       Das Zurücklassen von Abfall und Müll gleich welcher Art ist verboten.

 

12. Sofern vom Marktteilnehmer Gas in jeglichen Behältern (Gastank, Gasflasche, Gaskartuschen, etc.) 

       mitgeführt wird, muss ebenfalls ein Feuerlöscher mitgeführt werden. Zudem muss die Marktleitung

       hierüber unaufgefordert spätestens bei Platzzusage informiert werden.

 

13.  Der Verkauf von  Plagiaten, lebenden Tieren, Raubkopien, pornografischen und kriegsverherrlichenden 

       Werken und Waren, die gegen die geltenden Gesetze verstoßen und/oder sittenwidrig sind, ist nicht 

       gestattet. Der Verkauf von jeglichen, auch erlaubnisfreien,  Schuss-, Hieb- oder Stoßwaffen (Degen, 

       Säbel, etc.) ist strengstens verboten.

 

Die vorstehende Marktordnung wird durch Teilnahme automatisch anerkannt.